Nürnberg, 12. März 2020 – Die abl social federation GmbH (abl), ein hochinnovatives Scale-Up mit Sitz in Nürnberg, hat sich zu einem international erfolgreichen Unternehmen entwickelt. Seit der ersten Finanzierungsrunde im Jahr 2016 hat sich die Unternehmensbewertung auf 42 Mio. € mehr als verdoppelt, die Zahl der Mitarbeiter hat sich verfünffacht und der Umsatz nahezu verzehnfacht.

„Ich bin stolz auf den Erfolg der Serie-B-Investmentrunde, der für die geleistete Arbeit des Teams spricht. Mit unseren Investoren im Rücken und den neu eröffneten Perspektiven werden wir die Internationalisierung vorantreiben, das bestehende Produktportfolio optimieren sowie neue Lösungen für den wachsenden Digitalmarkt entwickeln und implementieren“, kommentiert Benjamin Akinci, CEO und Gründer von abl, die neue Firmenbewertung.

Ihre einzigartige Partnerschaft mit Cisco Systems sowie innovative Produkte und Dienstleistungen haben abl als Spezialisten für Managed Hotspot Services bekannt gemacht. Das Unternehmen verwaltet derzeit in Deutschland eine Infrastruktur von fast 13.000 Accesspoints mit mehr als 200 Millionen Nutzerzugriffen auf WLAN-Netze. Weitere 25.000 Accesspoints sind bereits unter Vertrag und so etabliert sich abl als flexibler und innovativer Partner für Marketing- und WLAN-Lösungen. Zu den namhaften Kunden des 2013 gegründeten Scale-Ups gehören das Land Berlin, die Bundeswehr, der Sparkassenverband, verschiedene Rechenzentren, Stadtwerke und Verkehrsbetriebe.

Mit der international patentierten Omni-Channel-Marketing-Platform (OCMP) hat abl eine offene Plattform entwickelt, die es ihren Kunden ermöglicht, mehr über die Nutzer des offenen WLANs am jeweiligen Point of Sale zu erfahren. Die WLAN-Netze bieten mit eigenen Inhalten oder Werbung (Pop-ups) während des Logins einen zusätzlichen Mehrwert, den die abl-Partner erfolgreich monetarisieren können. Darüber hinaus kann die OCMP zusätzliche Signale, Hardwarekomponenten und Daten intelligent bündeln und verarbeiten (DSGVO-konform). Für diese Innovation ist abl mit dem Deutschen Digital Leader Award für „Rethink Marketing“ ausgezeichnet worden.

Das in der Serie-B-Runde aufgenommene Kapital wird eingesetzt, um strategische Partnerschaften zu erweitern und die weitere Internationalisierung des Unternehmens mit einem neuen Standort in den Vereinigten Staaten voranzutreiben. In Deutschland wird abl weiter an der Digitalisierung von Infrastrukturen arbeiten und Zukunftsprojekte wie das autonome Fahren mitgestalten. Gleichzeitig wird die OCMP weiter zu einem KI-gesteuerten Data Warehouse ausgebaut.

Pressekontakt
Britta Simon
John Warning Corporate Communications GmbH
Telefon: +49 (0)40 533 088 84
Mail: b.simon@johnwarning.de

Über abl:  Die abl social federation GmbH (abl) wurde 2013 in Mittelfranken/Nürnberg gegründet. Ihr Ziel ist es, Kunden einen hochwertigen, zuverlässigen und innovativen WLAN-Dienst anzubieten. Heute ist abl ein Full-Managed-Service Anbieter von mobilen und stationären WLAN-Infrastrukturen im öffentlichen Raum (Öffentliches WLAN und ÖPNV-Vernetzung), aber auch für unternehmenskritische Netzwerke mit hohen Sicherheitsanforderungen. Weitere Schwerpunkte des abl-Portfolios sind Datenanalysekonzepte und Monetarisierungsmodelle unter Verwendung der Omni-Channel-Marketing-Platform.

abl beschäftigt heute 70 Mitarbeiter aus mehr als einem Dutzend verschiedener Nationen, hat Partner in Europa, Asien und den USA, ist DSGVO-konform, ein eduroam-registrierter Anbieter und ISO 9001-zertifiziert. Homepage: www.abl-solutions.com