Nürnberg, 10. Juli 2019 – Die abl social federation GmbH (abl) erhält den Zuschlag für den landesweiten Ausbau der digitalen Infrastruktur in Sachsen-Anhalt. Mit der Installation von rund 700 Access Point und den dazugehörenden Services sollen die Standorte aufgewertet und ihre Vermarktung verbessert werden.

 

Auch wenn sich in den vergangenen Jahren die Tourismuswirtschaft in Sachen-Anhalt hervorragend entwickelt hat, ist die Attraktivität für moderne Touristen noch ausbaufähig. Ländliche Bereiche, aber auch die meisten Städte verfügen nicht über kostenlosen WLAN Hotspots. Das soll sich jetzt, mit Unterstützung von abl, dem Spezialisten für Managed Hotspot Services aus Nürnberg, ändern. Wirtschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann (SPD) möchte insgesamt 58 Standorte an der „Straße der Romanik“, 46 Grünanlagen von „Gartenträume“ und vier gemeinsame Standorte mit kostenfreiem Internetzugang ausstatten lassen. Den Zuschlag für dieses Projekt erhält, nach europaweiter Ausschreibung, abl mit seinem Projekt-Partner The Cloud.

„Wir freuen uns mit diesem Projekt nicht nur die digitale Entwicklung weiter voranzutreiben, sondern auch einen Beitrag für die touristische Entwicklung in Sachsen-Anhalt leisten zu können,“ kommentiert Benjamin Akinci, Gründer und CEO von abl, den Zuschlag für das umfangreiche Projekt.

Pressekontakt: Britta Simon, John Warning Corporate Communications GmbH                                                                                     Telefon: +49 (0)40 533 088 84, Mail: b.simon@johnwarning.de